0391. 83 80 9 10 0391. 83 80 9 12 info@kundkconsulting.de

k&k Consulting Magdeburg

Mit der Steigerung des Mindestlohns auf 9,82 € am 01.01.2022 und der Anhebung auf 10,45 € am 01.07.2022 muss man bei Minijobs daran denken, dass die maximal mögliche Arbeitszeit angeglichen werden muss. Minijobber dürfen dann weniger Stunden arbeiten, da die Grenze von 450 € schneller erreicht wird.

Bitte auch daran denken, dass bei der Meldung der Nachweis der Krankenversicherung, die Steuernummer und die Steuer-ID übermittelt werden muss.

Neue Plug-in-Förderung

Die Umweltprämie für Plug-in-Hybride bleibt erhalten. Ab Oktober werden aber nur noch Fahrzeuge gefördert, die mindestens 60 Kilometer statt bisher 40 Kilometer elektrisch schaffen. Die CO2-Grenze von höchstens 50 Gramm soll dann angeblich ganz wegfallen. Ab 2023 soll die Mindestreichweite voraussichtlich 80 km betragen.

Aufgrund der Corona-Pandemie soll die Umtauschpflicht für die Jahrgänge 1953 – 1958 um ein halbes Jahr verlängert werden. Stichtag ist nun der 19.07.2022, erst danach wird ein Bußgeld fällig. Die Führerscheinstellen sind überlastet, trotzdem sollten Betroffene sich zeitnah um einen Termin bemühen, da es mehrere Wochen dauern kann, bis der neue Führerschein verschickt wird.

Seit 01.01.2022 gilt ein höherer Grundfreibetrag bei der Einkommenssteuer. Ledige: 9.984, Ehepartner und eingetragene Lebenspartner: 19.896 €. Das hat eine Steigerung des Existenzminimums (das für alle steuerfrei ist) zur Folge. Damit werden die gestiegenen Lebenshaltungskosten berücksichtigt. Der Höchstbetrag für den Abzug von Unterhaltsleistungen ist ebenfalls entsprechend erhöht worden.

Damit Alleinerziehende durch die Pandemie bei der Lohn- und Einkommenssteuer nicht zu hoch belastet werden, wurde der Entlastungsbeitrag für die Jahre 2020 und 2021 mehr als verdoppelt von 1.908 € auf nun 4.008 € jährlich. Dieser Betrag gilt nun ab 2022 unbefristet.

Sachbezug für Geschenke

Seit 1.01.2022 wurde der steuer- und sv-freien Sachbezug von bisher 44 auf 50 Euro monatlich erhöht. Wichtig: Das gilt nur für Sachbezüge, nicht für Geld (z. B. zweckgebundene Geldleistungen oder nachträgliche Kostenerstattung, mögliche Auszahlung der Gutscheine). Die Gutscheine/Geldkarten dürfen nur zum Bezug von Waren oder Dienstleistungen genutzt werden.

Es gibt zwei Möglichkeiten: Gutscheine für limitierte Netze (z. B. Einkaufsläden, City-Cards)

und Gutscheine für eine limitierte Produktpalette (Tankkarten, Gutscheine für Bücher, Fitness, Kino).

Vorsicht bei Gutscheinen für Online-Händlern, diese werden nur begünstigt, wenn sie ausschließlich zum Bezug von Waren/Dienstleistungen aus der eigenen Produktpalette berechtigen. Die Gutscheine müssen zusätzlich zum geschuldeten Arbeitslohn gewährt werden, eine Entgeltumwandlung ist ausgeschlossen.

Unsere Beratung kann für Gründer*innen, die aus der Arbeitslosigkeit gründen, von der Agentur für Arbeit/Jobcenter zu 100% übernommen werden. Auch für Gründer*innen, die aus dem Berufsleben starten, gibt es Fördermöglichkeiten. Wir informieren Sie gerne.

Kommt der Arbeitgebende für Ihre Verpflegung und Unterkunft auf, müssen Arbeitnehmende diese Sachbezüge versteuern. 2021 gelten zum Teil höhere Werte als im Jahr zuvor. Für ein Frühstück müssen Sie 1,87 Euro angeben, für ein Mittag- oder Abendessen 3,57 Euro und für eine gestellte Unterkunft 8,03 Euro pro Tag.

Der Monatswert für Verpflegung beträgt 270 € und für die Unterkunft/Miete 241 €

Wer vor dem 08.03.2020 Tickets für Veranstaltungen gekauft hat, die corona-bedingt ausgefallen sind, hat bisher Gutscheine erhalten. Seit 01.01.2022 können diese Gutscheine gegen Geld umgetauscht werden. Natürlich können die Gutscheine auch weiterhin zur Zahlung eingesetzt werden. Wichtig: Rückzahlungsansprüche verjähren nach drei Jahren

Abgesicherte Reisegutscheine haben zum 01.01.2022 ihre Gültigkeit verloren. Wenn bisher keine Auszahlung durch den Reiseveranstalter erfolgt ist, muss das Geld eingefordert werden. Verbraucherzentralen haben einen Musterbrief und helfen weiter.

Wer einen Vertrag im Internet schließt, soll ihn einfacher und schneller kündigen können. Zum 1. Juli 2022 gilt für sogenannte Dauerschuldverhältnisse die Pflicht zu einem Kündigungsbutton, mit dem Verbraucher ihre Verträge ohne großes Suchen und Briefeschreiben wieder loswerden können. Bislang sind die Möglichkeiten zur Kündigung oftmals nur nach langwieriger Suche zu finden.

weitere Beiträge